Logo

Liebe Kunden, vom 15. Juli bis zum 8. August macht unsere Manufaktur Betriebsferien! Unser Laden ist am 10. August wieder geöffnet.

(Bestellungen bis zum 13. Juli verschicken wir noch vor den Ferien. Alle nachfolgenden Bestellungen wieder ab dem 10. August.)
Sommerspecial: Ferienbesteller erhalten eine Überraschungsseife

„No-Poo“

„Mittlerweile sind sogar Stars wie Sängerin Adele oder Model Miranda Kerr Anhängerinnen der so genannten „No-Shampoo“-Bewegung (oder einfach kurz „No-Poo“-Bewegung)“, las ich eben in der neuen „Herzstück“. Das finde ich natürlich spannend. Eine neue Bewegung gegen Industrieshampoos. Prima!
Beim Weiterlesen erschienen mir zwei Aspekte der „No-Poo“-Bewegung dann aber doch etwas radikal. Da werden unsere Haare mit dem Fell von Hund uns Katze verglichen - „und die brauchen schließlich gar keine Pflegeprodukte.“ Ja richtig, aber soll ich mir als Mensch daran nun ein Beispiel nehmen und mich genauso pflegen wie die Tiere? Da stimmt doch was nicht, oder? Das Kopfkino ersparen wir uns jetzt lieber.
Ähnlich radikal erscheint mir der Vorschlag, in der Shampoo-Entwöhnungsphase die Haare mit einer „Lösung aus Wasser und Backpulver“ zu waschen und anschließend mit verdünntem Apfelessig nachzuspülen. Also ich weiß nicht recht. Wo bleibt da eigentlich das Vergnügen? Wo ist die Sinnlichkeit hin? Der Schaum, der Duft, das Wascherlebnis? Ich bin ja eben kein Tier. Ich bin ja Mensch und eben deshalb in der Lage, mich in Bewusstheit um mich zu kümmern.
„No- Poo“ scheint mir ein bisschen wie eine trotzige Gegenreaktion auf etwas, das uns alle schon ziemlich lange nervt. Es ist eine Reaktion auf die Shampoosucht, die uns allen anerzogen wurde. So liest man in der Herzstück sehr zu Recht finde ich: „Shampoos und Conditioner bringen die Talgdrüsen aus der Balance: Die Pflegeprodukte entziehen der Kopfhaut das Fett, so dass die Drüsen verstärkt nachproduzieren.“ Und in der Tat ist Haarpflege eine Sache der Balance, die Pflege seiner eigenen Sinnlichkeit aber auch. Warum also von einem Extrem ins andere fallen? Warum auf Schaum, Duft, und Wascherlebnis verzichten, wenn es doch ShampooSeifen gibt? Basische Haarpflege mit oder ohne Zitronenspülung reguliert Kopfhaut und Haare so einfach und natürlich, dass es immer eine Freude ist. Und wie oft? Das ist natürlich typabhängig, ich kann da für mich nur sagen, nicht oft und immer seltener.
shampooseife2

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel